Sprechschulung

Unsere Stimme gehört zu uns und ist unverwechselbar wie der Fingerabdruck oder die Iris im Auge. Sie ist physiologisch angelegt und lässt uns in einzigartiger Weise sprechen oder singen. Durch diverse Gewohnheiten haben viele Menschen den Zugriff zu ihrer ureigenen, persönlichen Stimme verloren. Sie sprechen zu hoch, zu laut, zu dünn, zu luftig, zu hart – oder wie auch immer. Häufige Heiserkeit oder mangelndes Gehört-Werden können die Folgen sein.

Verbreitete Meinung: So wie ich spreche bin ich natürlich und authentisch. Wenn ich daran etwas ändern würde, wäre ich nicht mehr ganz Ich.

Mein Vorschlag: Durch ein physiologisch richtiges Sprechen kommt das authentische Ich noch viel besser zur Geltung.


Chorleitung

Als ich damals im Jahr 1986 zum ersten Mal das „Hallelujah“ im Gospel „Michael row the boat ashore“ mit Jugendlichen dreistimmig gesungen habe war das ein überraschendes und überwältigendes Erlebnis für mich. Der Virus Chorleitung hat mich innerhalb weniger Sekunden mit jahrelanger Wirkung infisziert. Die Folge waren die Gründung eines Jugendchores, die Durchführung von Singwochen, die Leitung von mehreren Chören und die permanente Weiterbildung.

Verbreitete Meinung: Der Dirigent gibt den Takt an und der Chor setzt um, was vorgegeben wird.

Mein Vorschlag: Chor und Dirigent beeinflussen sich während dem Singen gegenseitig und reagieren aufeinander.


Konzerte

Zur Zeit proben wir mit ChoReMio Lieder, die irgendwann rund um die Schweiz entstanden sind. Chansons aus Frankreich, Canzoni aus Italien, Lieder aus Österreich und Deutschland. Die Herausforderung dabei: es sind im Grunde alles Lieder, die für eine Stimme geschrieben wurden. Und wir singen sie als Chor natürlich mehrstimmig. Tönt ganz toll, finde ich.

Verbreitete Meinung: Angelo Branduardi kann man als Chor nicht machen.

Mein Vorschlag: Doch, das geht sogar sehr gut.

Konzertdaten:

18., 19., 25. und 26 Mai 2019 in Köniz und Wabern

www.choremio.ch


Singwochen

Am Anfang stand der Wunsch, während einer Woche mit einer Gruppe von Sängerinnen und Sängern einfach zu singen, den gemeinsamen Klang zu geniessen und ohne Ziele und Ansprüche ein kollekives Erleben zu ermöglichen. Das war 1991. Die Grundidee ist erhalten geblieben, hat sich aber in Bezug der Ansprüche auch entwickelt. Zudem habe ich 2017 erstmals eine Singwoche für etwas ambitioniertere Sängerinnen und Sänger durchgeführt.

Verbreitete Meinung: Singen können die einen und die andern nicht.

Mein Vorschlag: Singen können alle, die auch sprechen können. Und wer mal im mehrstimmigen Klangbad gebadet hat, ist auf eigenartige Weise berührt davon.

 

Aktuelle Termine:

Singwoche in Ligerz (Bielersee): Montag, 8. – Samstag 13. Juli 2019

> Programm

www.aarbergerhus.ch

 

Singwoche in Rorschacherberg (Bodensee): Dienstag, 8. – Samstag, 12. Oktober 2019

> Programm

www.wartegg.ch